Neu­jah­res­vor­sätze für Singles

“Nächs­tes Jahr nicht mehr alleine sein” – keine Sorge, wir wer­den euch nicht die­sen kli­schee­haf­ten Neu­jah­res­vor­satz ver­kau­fen. Statt­des­sen haben wir ein paar andere für euch, die wir aus per­sön­li­cher Sin­gle-Erfah­rung emp­feh­len können 😉

1. Ich werde auf­hö­ren, über­all nach jeman­dem zu suchen.

Genieße das was du tust, anstatt gleich zu che­cken, ob ein*e potentielle*r Partner*in anwe­send ist. Wenn du all deine Ener­gie dar­auf ver­wendst, eine*n Partner*in zu fin­den, wirst du nie zufrie­den sein.

2. Ich werde öfter Ja sagen.

2022 könnte das Jahr sein, in dem du ein wenig mehr aus dei­ner Kom­fort­zone her­aus­kommst. Es geht nicht darum, zu allem ja zu sagen und auch nicht zu jedem. Aber allzu oft bewe­gen wir uns in einer Dating-Schleife, die aus den Eigen­schaf­ten der Ex-Partner*innen besteht und da kann es ganz nütz­lich sein, sich mal etwas für Men­schen zu öff­nen, denen man nor­ma­ler­weise nicht mehr Auf­merk­sam­keit schen­ken würde.

3. Ich werde Ver­gan­ge­nes ruhen lassen.

Trägst du noch Bit­ter­keit aus frü­he­ren Bezie­hun­gen mit dir herum? Mach die­ses Jahr zum Jahr der Ver­ge­bung und des Los­las­sens. Es ist sinn­los, stän­dig an Gefüh­len fest­zu­hal­ten, die dich nicht erfül­len. Wenn wir an der Ver­gan­gen­heit fest­hal­ten, wird es nur noch schwie­ri­ger, in die Zukunft zu schauen. Was musst du noch tun, um damit abzu­schlie­ßen? Das kann ein Brief sein, den man nie abschickt oder Ände­run­gen in der Wohnung.

4. Ich habe vor, neue Bekannt­schaf­ten zu machen.

Triff Men­schen außer­halb dei­ner Bub­ble und ver­such in jeder Per­son, die du ken­nen­lernst, Neues zu ent­de­cken. Andere Inter­es­sen, Lebens­ge­schich­ten, Gewohn­hei­ten – oft lernt man dabei auch viel über sich selbst ken­nen. Fühlst du dich in dei­nem Freun­des­kreis als Uni­kum mit dei­nem Sin­gle-Sta­tus? Dann ver­su­che gezielt andere Sin­gles kennenzulernen!

5. Ich werde für mich selbst an mir sel­ber arbei­ten, aber nicht für jemand anderen.

Wenn du fit wer­den willst, dann für dich selbst und nicht, um einem Schön­heits­ideal für andere zu ent­spre­chen. Neues Hobby? Dann eines, dass dich fes­selt und nicht eines, das andere attrak­tiv fin­den. Dich wird nie­mand daten, wenn du nicht end­lich ein biss­chen ordent­li­cher wirst? Für das chao­ti­sche Äußere gibt es auch immer einen pas­sen­den Gegen­part (kann ich auch aus eige­ner Erfah­rung sagen), aber wenn es dir sel­ber gut tut, dich zu ändern, dann ist es ein per­fek­ter Vorsatz 🙂

6. Ich werde keine Angst mehr davor haben, Dinge alleine zu tun.

Mal wie­der die Kom­fort­zone: Allzu oft bewe­gen wir uns außer­halb unse­res Wohl­be­fin­dens, wenn wir man­che Akti­vi­tä­ten alleine machen. So unan­ge­nehm es man­chen erschei­nen mag, es kann sich wirk­lich lohnen.

7. Ich werde auf­hö­ren, mich mit ande­ren zu vergleichen.

Oft ver­glei­chen wir unser Leben mit dem der ande­ren und wer­den dabei unglück­lich. Bemüh dich im kom­men­den Jahr bewusst, dies nicht zu tun. Das Gras sieht auf der ande­ren Seite immer grü­ner aus.… Meist sehen wir nur die posi­ti­ven Sei­ten, aber nicht was alles dahin­ter steckt. Es ist weder rea­lis­tisch noch hilf­reich, das was wir haben, mit dem was andere haben zu vergleichen.

8. Ich werde ehr­li­cher zu mir und ande­ren sein.

Wenn ein Date nicht gut läuft, sag was es bes­ser machen würde. Wenn es in einer neuen Bezie­hung nicht klappt, ver­grab die­ses Gefühl nicht in dir selbst, nur um nicht wie­der Sin­gle zu sein. Umso bes­ser du deine Gren­zen kennst und diese aus­drü­cken kannst, umso glück­li­cher wirst du sein.

9. Ich werde an mei­nen Fähig­kei­ten im Schlaf­zim­mer arbeiten.

Nein, wir reden nicht von einer Kama­su­tra-Stu­die, um ande­ren schö­nere Stun­den zu berei­ten. Wir spre­chen von Selbst­liebe. Das Sin­gle-Dasein sollte einen nicht davon abhal­ten, Spaß daran zu haben, zu ent­de­cken, was dem eige­nen Kör­per und Geist stimuliert.

10. Ich werde mir mehr gönnen.

Manch­mal sind wir selbst unsere größ­ten Kritiker*innen. Mit ande­ren gehen wir nicht so streng um, wie mit uns selbst. Gönn dir ohne schlech­tem Gewis­sen ein­mal bewusst selbst etwas, dass du sonst nicht tun wür­dest. Egal, ob es die Extra-Por­tion Schlag­obers, ein fau­ler Tag oder eine Mas­sage ist.

Lust zu teilen?